Neat Acoustics Ultimatum XLS – Neat ist mit diesen Wandlern in der Tat ein Wunder gelungen.

Neat ist mit diesen Wandlern in der Tat ein Wunder gelungen. Wer bei Lautsprechern mit wohnraumfreundlichen Maßen keinesfalls auf Bassautorität verzichten und dabei gleich noch den Zwei-Wege-Monitoren eigenen Zauber mit an Bord haben will, wird auf dem aktuellen Markt schwerlich eine bessere Offerte finden!

Quelle: IMAGE Hifi 1/2022
Autor: Ekkehard Strauss

Test jetzt lesen!

Cyrus Audio XR-Serie: Eine neue Zeit bricht an

Pre XR: Üppig ausgestatteter Fast-alles-Könner mit zeitgemäßem DAC und hochmoderner, menügesteuerter Technik. Klanglich ohne Fehl und Tadel mit fein ausbalancierter Abstimmung, die genau den richtigen Nerv trifft. Preis/Leistung: HIGHENDIG.

Stereo 200: Kleiner, kühl laufender und hoch effizienter Leistungsriese in moderner D-Schaltung und mit reichlich technischen Finessen ausgestattet. Viel Kontrolle und Autorität, dennoch feingeistig, subtil und wendig. Preis/Leistung SEHR GUT.

Quelle: STEREOPLAY 2/2022
Autor: Roland Kraft

Test jetzt lesen!

Neat Acoustics Orkestra Standlautsprecher mit isobarischer Bass-Anordnung

Bei ihrer Aufstellung erweist sich die Orkestra als unkompliziert und kann wie schon angesprochen recht nah an der Rückwand stehen, sie bleibt noch bei 30 Zentimetern Distanz tonal ausgewogen. Wer ihre Abbildungsfähigkeiten ausreizen will, sollte sie dennoch mit etwa einem Meter Abstand zur Rückwand und mindestens eineinhalb Metern Platz zu den Seiten aufstellen. Außerdem sollten die Lautsprecher leicht auf den Hörplatz eingewinkelt werden. Während diese Faustregeln für die meisten größeren Lautsprecher gelten, empfehlen sie sich für die Orkestra insofern besonders, als sie eine räumliche Darstellung vollbringt, die man nicht alle Tage zu hören bekommt.

Quelle: AV Magazin 11/2021
Autor: Marius Donadello

Test jetzt lesen!

Der neue Cyrus Pre-XR glänzt in gleich vier Disziplinen

Der neue Cyrus Pre-XR glänzt in gleich vier Disziplinen: Als Vorverstärker liefert er einen überaus klaren, dynamischen und musikalischen Klang, der sich überdies durch eine große Rauscharmut auszeichnet. Zudem brilliert der Pre-XR als DAC: Er konvertiert HiRes-Files bis PCM 384/32 sowie DSD512 mit herrlicher Akkuratesse, Reinheit und Feinauflösung. Dabei ist sein Wandelwerk über sieben verschiedene Filter optimierbar. Vinylisten bietet der Preamp überdies einen amtlichen MM-Phono-Vorverstärker. Freunde der Kopfhörer-Wiedergabe wiederum werden klanglich mit einem vollwertigen Headphone-Amp verwöhnt. All dies steckt im Cyrus-typischen, charakteristischen Halbformat-Gehäuse. Somit erweist sich der Pre-XR als audiophiles Platzwunder. Dabei haben die Briten in puncto Klangkultur und Anmutung einerseits ihre Markenzeichen bewahrt, andererseits jedoch die Verstärkertechnik weiterentwickelt und das Design modernisiert. So punktet der Pre-XR mit einem neuen hochauflösenden Display, mit Touch-Tasten für die sensitive Bedienung und mit einem edlen Finish in mattschwarz-glatter „Phantom Black“-Lackierung. Mit all diesen Plus-Punkten ist der Pre-XR ein echtes Highlight.

Quelle: LITE-Magazin 11/2021
Autor: Volker Frech

Test jetzt lesen!

Cyrus Pre-XR – Vier auf einen Streich

Selten hat mich eine Komponente so auf Trab gehalten und vor schreiblogistische Probleme gestellt wie der Pre-XR. De facto galt es vier ausgewachsene Gerätesektionen unter die Lupe zu nehmen und zu würdigen, die, wären sie separat als Einzelkomponente auf dem Markt erschienen, jeweils eine eigene Besprechung verdient hätten. Nichts an diesem neuen Flagschiff ist Beiwerk oder besitzt einen Behelfsstatus. Ob Kopfhörerverstärker, DAC, Phonostufe oder analoge Vorverstärkung, versähe man jede Sektion mit einem eigenen Gehäuse und einem vierstelligen Preisschild, sie würden als vollwertige HighEnd-Komponenten ihren verdienten Platz im Markt finden.

Ich gebe zu, dass ich beim Eintreffen des Geräts und dem Blick auf das Preisschild ein wenig die Stirn gerunzelt habe, ging ich doch von einer der üblichen auf Minimalismus getrimmten analogen Vorstufen mit ein wenig Beiwerk aus, um dann festzustellen, dass es Cyrus mit dem Pre-XR gelungen ist, eine mehr als stimmige Synthese hochwertiger Einzelkomponenten zu konstruieren. Auch im Sinne der Nachhaltigkeit ein großer Wurf, womit Cyrus wieder einmal beweist, dass wirkliches HighEnd Tradition und Innovation mit Selbstverständlichkeit verbindet. Well done, Folks.

Quelle: Fidelity-Online 10/2021
Autor: Dr. Roland Schmenner

Test jetzt auf fidelity-online.de lesen!

Cyrus i9-XR – Vollverstärker mit DAC und Phono (MM)

Der Cyrus i9-XR wirkt wie ein durchtrainierter Leichtathlet. Der englische Verstärker spielt ungeheuer schnell und differenziert, ohne übermotiviert zu wirken beziehungsweise unangenehm für den Hörer zu werden. Wer es insbesondere gemütlich und geschmeidig mag, sucht anderswo. Das bedeutet keinesfalls, dass der Cyrus i9-XR nicht auch geschmeidig spielen kann, ganz im Gegenteil. Aber seine ohrenfälligste Charakteristik ist nun mal eine schnelle, dynamische Gangart mit ausgezeichneter Auflösung und großer Frische. Denken Sie an einen Mini in der kräftigsten Ausbaustufe.

Mit seiner kräftigen, aber eher sehnigen, agilen Endstufe ist er ein passender Spielpartner für viele Lautsprecher.

Quelle: Fairaudio 9/2021
Autor: Christian Bayer

Test jetzt lesen!

Cyrus Stereovollverstärker i9 XR und CD Spieler CDi XR

Der CDi XR geht dynamisch agil und tonal sehr fein abgestuft ans Werk. Seine plastische, präzise gestaffelte Abbildung ist weitläufig ausgedehnt. Obendrein spielt er ebenso spannungsgeladen wie kultiviert.

Der i9 XR ist aus dem gleichen Holz geschnitzt, bleibt an großen Lautsprechern stabil und kann beherzt zupacken. Zudem wartet der Amp mit reichhaltiger Ausstattung auf, zu der fünf Digital-Eingänge gehören.

Kompliment: Cyrus CDi XR und i9 XR sind einzeln und im Duett ein heißer Tipp.

Quelle: Hifi & Records 3/2021
Autor: Marius Donadello

Test jetzt lesen!

Cyrus CD-Player CDi XR

Der CDi XR ist ein CD-Player dem es gelingt, das Maximum aus jeder CD herauszuholen. Dabei geht er nicht nur technisch perfekt vor, sondern schafft es auch eine Art analoge Raffinesse in die Wiedergabe einzubauen. Er ist damit der perfekte Partner für den i9 XR.

Wer seine CD-Leidenschaft neu beleben will, der sollte unbedingt den neuen Cyrus testen.

Mit dem CDi XR klingen CDs genauso musikalisch und berauschend schön wie das gleiche Album auf LP.

Quelle: Audio Test 5/2021
Autor: Thomas Kirsche

Test jetzt lesen!

Cyrus Stereovollverstärker i9 XR

Mit dem i9 XR gelingt Cyrus ein wahres Klangwiedergabe-Kunststück. Hier kommen nämlich digitale Vorteile mit analogen Tugenden zusammen. Das macht das Musikhören -egal von welcher Quelle sie stammt- zu einem faszinierenden Erlebnis. Ja, wir wagen zu behaupten, dass mit der neuen XR-Serie Cyrus die Konkurrenz gehörig ins Schwitzen bringen wird.

Cyrus hat hier wirklich tolle Arbeit geleistet. Der Sound ist detailreich, kein Verstärker-Rauschen ist zu hören und die Dynamik stimmt absolut.

Quelle: Audio Test 5/2021
Autor: Thomas Kirsche

Test jetzt lesen!

Cyrus Phono Signature – Vinyl-Virtuose mit cleveren Features

Der Cyrus Phono Signature erweist sich als Vinyl-Virtuose mit cleveren Features. Der Phono-Vorverstärker bietet gleich vier Eingänge für MM- oder MC-Systeme. So können bis zu vier verschiedene Laufwerke, Arme oder Abtaster betrieben werden. Für MC-Systeme sind Gain, Impedanz und Kapazität einstellbar – für die optimale Anpassung an den Abtaster, den eigenen Geschmack oder die jeweilige Platte. Das geht leicht, weil die Werte für jeden Eingang abgespeichert und während des Betriebs geändert werden können – auch per Fernbedienung. So weckt der Phono Signature die Lust am Ausprobieren. Mit dem Ground Lift gegen Brummen und dem Subsonic-Filter gegen Rumpelgeräusche hat er zwei weitere Top-Features an Bord. Klanglich beweist der Halbformat-Verstärker eine geradezu verblüffende Klasse: Die Wiedergabe ist vital und hochdynamisch, klar und transparent, die Abbildung gelingt überaus plastisch und räumlich. Schaltet man nun noch das optionale Extern-Netzteil hinzu, liefert der Phono Signature, insbesondere mit Blick auf den Preis, eine geradezu sensationelle Wiedergabe.

Quelle: LITE-Magazin April 2021
Autor: Volker Frech

Test jetzt lesen!