…die neue Version mit der aufgewerteten Wandlerbestückung zeigt dem Vorgänger und einigen anderen 3000-4000-Euro-Kandidaten erstaunlich eindeutig die Rücklichter. Dabei schafft er die Balance zwischen Lässigkeit und Drive, er kann tatsächlich beides, was nicht allzu häufig vorkommt. Es ist letztlich die enorme Stimmigkeit, die überzeugt…Ein Meisterstück.

Quelle: STEREO 06/2019

Autor: Tom Frantzen

Den kompletten Test lesen Sie hier.

Kleiner Verstärker? Das gilt für den Cyrus DAC 8.2 nur in Bezug auf die Gehäusemaße. Dieser Halbformat-Amp liefert mit seinen 70 Watt eine ungemein kraftvolle Vorstellung und bietet zudem eine klangvolle Kür: sehr entspannt, ohne Härten und Harschheit, dafür mit viel Transparenz und Klarheit. Hier kooperieren ein erstklassiger Konverter und eine ausgezeichnete Verstärkersektion – doch wer es noch audiophiler möchte, kann den Cyrus DAC 8.2 mittels DAC-Upgrade oder zusätzlichem Netzteil abermals aufwerten. Nächster Pluspunkt ist die große Anschlussvielfalt, sechs analoge und fünf digitale Eingänge lassen kaum Wünsche offen. Abgerundet wird das pralle Portfolio durch einen Kopfhörerausgang und Pre-Outs für verschiedene Einsatzmöglichkeiten wie Zwei-Zonen-Beschallung und Bi-Amping. Bei allen Möglichkeiten bleibt der Cyrus DAC 8.2 einfach in der Bedienbarkeit – und sorgt der Cyrus DAC 8.2 umgehend für hochgradigen Musikgenuss.

Quelle: Lite Magazin 04/2018
Test & Text: Volker Frech
Fotos: Philipp Thielen

Den kompletten Test lesen Sie hier.

Stream Xa und 8.2 DAC ergänzen sich zu einem wahnsinnig klangstarken System. Cyrus hat an alle Eventualitäten gedacht und bietet hier zwei Geräte, die einzeln schon gut, aber zusammen noch besser sind. Digitale Kompetenzen kombiniert mit analogem Sound werden der beliebten Marke sicher ein paar neue Fans bescheren.

Quelle: Hifi einsnull Ausgabe 2/2016
Autor: Philipp Schneckenburger