Der CD-Player legte ein tolles Timing vor, schwelgte in vollen Klangfarben und malte äußerst plastische Bilder. Ungeachtet des futuristischen Konzepts des L-05 weckte die runde und doch springlebendige Spielweise mit satten, differenzierten Mitten Erinnerungen an klassische britische Klangtugenden.
Die Höhen wirkten vornehm zurückhaltend, aber keinesfalls verhangen. Sie drängelten sich nur nie in den Vordergrund. Die Bässe trafen genau das nötige Maß an saftigem Punch und Volumen – bei einem durchaus hohen Maß an Kontrolle. Stabilität und Größe der Abbildung überzeugten ebenfalls.
Das Design der L-Serie dürfte polarisieren, doch das ist doppelt sinnvoll. Erstens befreien sich die Entwickler in beispielhafter Weise von alten Fesseln, um wirklich ein praxisgerechtes, der Funktion des All-in-one-Systems angemessenes Bedienkonzept zu finden. Zweitens ist es um die einstige Kultmarke trotz mustergültiger Linientreue so still geworden, dass nur ein Paukenschlag die Briten aus der Vergessenheit hervorholen kann. Der L-05 ist als solcher zu werten.

Audio Empfehlung – Dynamischer Klang

Quelle: AUDIO Ausgabe 4/2014
Autor: Stefan Schickedanz